Springe zum Inhalt

Hermann Sonnet

Hermann Sonnet - Bild von Wikipedia

* 5. Oktober 1881 in Pforzheim
† 30. Juli 1936 in Heidelberg

Der Sängerkreis Pforzheim ehrt durch die Vergabe der 'Sonnet-Medaille' auch den Komponisten seiner Heimat!

Durch die Verleihung der Sonnet-Medaille möchte der Sängerkreis Pforzheim die Sängerinnen und Sänger besonders ehren, die sich über den normalen Probenbesuch hinaus in ihren Vereinen oder darüber hinaus verdient gemacht haben. Die Medaille kann in Silber oder in Gold verliehen werden. Die Medaillen werden zusammen mit Urkunden des Sängerkreises Pforzheim e.V., grundsätzlich an der Jahreshauptversammlung des Sängerkreises Pforzheim, überreicht.

Männerchorlieder von Hermann Sonnet

  • Abendruhe - Zur Nacht der Tag nun still sich neiget
  • Ave Maria
  • Deutsches Sängermarschlied (Worte: Bastian Sÿlwius)
  • Badens Stern - Ein Festmarsch (instrumental)
  • Der alte Sänger - Nun bin ich alt geworden (Worte: E. Langer)
  • Des Waldes Lied - Es klingt ein Lied im deutschen Wald (Worte: E. Langer)
  • Deutsches Sängermarschlied (Worte: Bastian Sÿlwius)
  • Deutsche Weihenacht - Weiße Flocken sinken, fallen zart und sacht (Worte: Erich Limpach)
  • Deutscher Schwur - Mein deutsches Land
  • Deutscher Wald - Das ist nicht mehr der deutsche Wald
  • Dir gilt mein Gruß
  • Frühlingslied - Durch die Zweige geht ein Sausen
  • Frühlingstreiben - Trara, trara, trara
  • Gebet - Herr Gott, ich schaue auf zu Dir (Worte: E. Langer)
  • Gebet für die Heimat - Tausend Mädchen ziehn die Straßen (Worte: Raban Sylvius)
  • Gretelein - Gretelein! Schau doch den Frühlingstag
  • Grüß' mir die Reben, Vater Rhein - Grüß' mir die Reben, die Reben (Text: Raban Sylvius)
  • Heilige Kunst - Heilige Kunst! In dir dien' ich Gott (Worte: L. Grahl)
  • Ich höre ein Lied im Winde wehn
  • Ich sah dir in die Äugelein
  • In die blühende Welt - Vertrauert ist die Winterzeit (Worte: Erich Langer)
  • In stiller Nacht - Es wird der Tag sich neigen (Worte: Fr. Winkel)
  • Jägergrüße - Der grüne Wald, der ist das Reich (Worte: Dr. Carl Pusch); op 133.3
  • Konzert in B-Dur für Violine und Orchester; Flöte, Violine und Pfte
  • Liesel im Laub - Du goldhaarig Liesel
  • Mädel guck raus
  • Mädchen überm Rhein, bleibe mein
  • Mägdlein, hab' acht - Hörst du den Finkenschlag draußen im Hain? (Worte: B. A. Baer)
  • Matrosengrab
  • Meine Wälder - Meine Wälder sind wie Tempelraum (Worte: Müller-Rüdersdorf)
  • Mein Heimatland (Volkslied)
  • Mein Mädel hat einen Rosenmund
  • Morgen auf der Heide - Ich lag auf grüner Heide
  • O du schöne Jugendzeit - Spielmann spielet auf zum Reigen
  • O schöne, heil'ge Nacht - Hört ihr die Glocken klingen
  • Rheinbrief - Ich sah dir in die Äugelein (Worte: Raban-Sylvius)
  • Rheintreue - Was wallest du stumm durch den blühenden Hain
  • Rheinglaube - Es grünen die Reben; Opus 209
  • Rheinwacht - Ich träumte so schwer
  • Schön ist die Heimat - Reifendes Korn auf sonnigen Feldern (Worte: Karl-Heinz Mandt)
  • Schwarzwald Wanderlied - O Schwarzwald deine Berge (Worte: Hermann Lichtenfels); Opus 98
  • Sehnsucht nach dem Rhein - Fort ins Land der echten Sitten - Worte: Georg Hahn)
  • Sommernacht - Es zog in lauer Sommernacht
  • So muß ein Mädel sein - Ein Mädel muß adrett sein (Worte: Wilhelm Marnet)
  • Sonntagsglocken - Die Glocken läuten
  • Spielmannsblut - Juchhei, ein lustig Spielmannsblut!
  • Still liegt die Winternacht
  • Tanzlied (Hans und Liesel) - Hurtig und lustig, so schnell wie der Wind
  • Wanderlust - Wenn die Maienlüfte ziehen
  • Weihnachtsglocken - Winternächt'ges Schweigen hüllet rings die Fluren (Worte: Franz Mäding); Op 140
  • Weihnacht ist's (Text: Franz Mäding)
  • Weihnacht ist heut
  • Weihnachtslied - Glocken läuten in allen Landen (Worte: Fritz Löffler)
  • Weihnachtslied - Liegt ein Glanz auf allen Wegen
  • Wenn der Wein blüht - Wenn der Wein blüht, schenk ich's Ringlein dir (Worte: A. Herfs sen.)